ihr-gutachter-medizinische-gutachter-finden

Medizinische Gutachter finden

Medizinische Gutachter finden – Gezielt suchen und den Richtigen finden.

Oft ist es nicht einfach, den passenden medizinischen Gutachter zu finden. In Deutschland suchen sich Patienten ihre Ärzte oder ihren Facharzt als sachverständigen Gutachter normalerweise übers Internet. Per Navigation in Suchmaschinen wird man unter „medizinische Gutachten“ in München, Berlin oder anderen Städten fündig und findet in der Regel schnell Praxen, die Gutachten erstellen. Ob aus der Chirurgie oder der Orthopädie, der Psychiatrie, Neurologie oder Unfallchirurgie oder einem sonstigen Fachgebiet; hier finden sich, meist unter Kontakt, medizinische Gutachter mit Erfahrung, als Arzt oder nicht.
Obwohl sich in Suchportalen schnell eine Vielzahl theoretisch geeigneter Praxen auffinden lassen, spielen neben den fachlichen Kenntnissen auch die Zwischenmenschlichkeit und Empathie eine große Rolle. Wir freuen uns, Ihnen mit unserer langjährigen Kompetenz als Partner für Anliegen im Bereich der medizinischen Begutachtung weiterhelfen zu können!

Nachfolgend haben wir für Sie noch einmal unsere Leistungen aufgelistet:

  • Gutachten für gesetzliche Unfallversicherung
  • Zusammenhangsgutachten
  • Rentengutachten
  • Berufserkrankungen
  • Gutachten für private Unfallversicherungen
  • Sozialgerichtsgutachten
  • Unfallchirurgisches Gutachten
  • Orthopädisches Gutachten
  • Arbeitsunfall Gutachten
  • Berufskrankheit Gutachten
  • Ärztliches Gutachten
  • Bewertung von Gutachten

Wir erstellen Ihr medizinisches Gutachten auf verschiedenen Fachgebieten.

 

Sie haben einen passenden medizinischen Gutachter gefunden, und dann? – Kontakt aufnehmen!

Schön, dass Sie uns gefunden haben! Nehmen Sie gerne per Mail oder Telefon Kontakt mit uns auf, um ein erstes, unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Gerne sind wir Ihr kompetenter Gutachter.
Sie erreichen uns unter der tel. 089-3598491 oder per E-Mail unter kontakt@ihr-gutachter.net. Nutzen Sie auch gerne das Kontaktformular auf unserer Internetseite.

 

Ihr Gutachter – Was sollte man bei der Suche nach einem medizinischen Gutachter beachten?

Die wichtigste Voraussetzung ist die persönliche Fachkompetenz. Als Sachverständige werden meistens Personen beauftragt, welche mit vertieftem Fachwissen auf einem bestimmten Sachgebiet tätig sind. Grundsätzlich gelten alle (Fach-)Ärzte als sachverständig. Zudem hilft es, wenn ein medizinischer Gutachter über gute Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen verfügt. Erkenntnisse in der Medizin sowie der Wissenschaft unterliegen einem ständigen Wandel. Rechtsprechung und Rechtsanwendung ändern sich oftmals. Aus diesem Grund hat eine Weiterbildung eines Gutachters eine hohe Wichtigkeit für die Qualitätssicherung.

Auch zu beachten ist, dass die Sprache eines Gutachtens klar und gut verständlich sein soll, denn weder Auftraggeber noch andere Parteien verfügen über genaue Kenntnisse medizinischer Fachsprache und deren Zusammenhänge. Medizinische Angaben oder subjektive Einschätzungen der Patienten sollten wortgetreu zitiert werden.

 

Ablauf einer medizinischen Begutachtung

Wie verlaufen eigentlich Begutachtungen? – Wenn man nun den richtigen Gutachter für sich gefunden hat, stellt sich oft die Frage nach dem gewöhnlichen Ablauf. Ist es ein ganz normaler Arzttermin? Sind bestimmte Dinge mitzunehmen und zu beachten?

Eine Begutachtung ist grundsätzlich kein normaler Arztbesuch und dementsprechend sollte hierbei mehr Zeit eingeplant werden. Der Arzt oder die Ärztin wird Sie erst mal bitten Ihr Anliegen oder Ihre Vorgeschichte Ihrer Krankheit zu schildern. Manche Ärzte arbeiten auch mit Fragebögen, welche man vor der Behandlung ausfüllen sollte. Fragen über den privaten Alltag, den Beruf, über eingenommene Medikamente oder den Alkohol- und Nikotin-Konsum sind ganz normal.
Im nächsten Schritt werden Ihre Angaben zu dem Sachverhalt dokumentiert und in einem Gutachten wiedergegeben. Bei geschädigten Körperteilen, einer medikamentösen Therapie oder auch falschen Behandlungen kann es zu einer körperlichen Untersuchung kommen. Falls Ultraschalluntersuchungen oder Röntgenaufnahmen gemacht werden, werden diese im Anschluss sofort ausgewertet und mit Ihnen besprochen. Falls Sie über ärztliche Originalbefunde von vorherigen Arztterminen verfügen, können Sie diese auch sehr gerne mitbringen oder dem beauftragten Facharzt nachreichen.
Das fertige Gutachten wird anschließend dem Gericht oder der jeweiligen Versicherung geschickt. Teils kann es auch dazu kommen, dass die Auswertung einer Untersuchung und somit das daraus resultierende Gutachten sich verzögert. Hierbei müssen Sie jedoch keine Panik haben, denn ab hier übernimmt der medizinische Gutachter Ihres Vertrauens.

 

Medizin vor Gericht – Die zunehmende Bedeutung medizinischer Begutachtung

Medizinische Gutachten werden in Zeiten knapper werdender Ressourcen immer wichtiger. Und um medizinische Gutachten in bester Qualität erstellen zu können, werden zunehmend mehr qualifizierte, ärztliche Sachverständige benötigt, die über ein zum Teil sehr spezialisiertes Wissen verfügen müssen, um professionell begutachten zu können.
Einer medizinischen Begutachtung von einem ärztlichen Sachverständigen, der häufig auch in der Ärztekammer registriert ist, müssen heute mehr denn je auch Verfahren vor Gericht standhalten. Die Bürger, aber auch die Kassen verlangen ihr Recht. Daher ist es heute vor einem Gericht letztendlich unerheblich, ob ein Dr. med. aus München, Frankfurt oder Nordrhein-Westfalen das Gutachten erstellt hat. Wichtig ist, dass ein hoch qualifizierter medizinischer Sachverständiger im Rahmen seiner medizinischen Tätigkeit als Gutachter auftritt.
Neben der medizinischen Qualifikation spielt auch eine harmonierende Zwischenmenschlichkeit eine wichtige Rolle während der Begutachtung. Einen geeigneten medizinischen Gutachter zu finden, der professionell auf die eigenen individuellen Bedürfnisse eingeht, ist allerdings oft nicht einfach.

wie-wird-man-medizinischer-gutachter-final

Wie wird man medizinischer Gutachter?

Wer kann ein medizinisches Gutachten erstellen?

Ärztliche Gutachter sind unabhängige Sachverständige und ihrem ärztlichen Gewissen unterworfen, dabei erfüllen Sie jegliche Beratungs- und Begutachtungsleistungen in verschiedenen Versorgungsbereichen. Grundsätzlich gilt, dass ein Arzt mit Erhalt der Berufserlaubnis (Approbation) auch zu gutachterlichen Fragen Stellung nehmen kann. Somit sind in der Theorie alle Fachärzte berechtigt, Gutachten zu erstellen.

Diese grundsätzliche Annahme spielt aber in der praktischen Handhabung keine Rolle.

Zum einen beinhaltet das Studium der Medizin keine Ausbildung zum Sachverständigen, und zum anderen ist allein mit dem Erhalt der Berufserlaubnis bei weitem noch nicht davon auszugehen, dass eine ausreichende medizinische Fachkenntnis besteht, die für die Beantwortung der verschiedensten Fragestellungen im Bereich der medizinischen Begutachtung von Versicherungen und Gerichten.

Dessen sind sich grundsätzlich alle Beteiligten an einem medizinischen Begutachtungsverfahren und der anschließenden Erstellung von Gutachten bewusst. In einer Vielzahl der Fachrichtungen und auch in der Facharztausbildung spielen medizinische Gutachten eine sehr geringe Rolle.

 

Wie wird man medizinischer Gutachter?

Einzig die Ausbildung zum Unfallchirurgen, früher als zusätzliche Fach – und spezial ärztliche Bezeichnung zum Chirurgen, heute als zusätzlich ärztliche Bezeichnung zum Orthopäden geführt, beinhaltet immer wieder konkrete für Gutachter und Sachverständige relevante Fragestellungen, besonders in der Behandlung von Arbeitsunfällen.
In Deutschland sind Schul- und Arbeitsunfälle über die sogenannte gesetzliche Unfallversicherung versichert, welche besondere Anforderungen an die Ausbildung der verschiedenen Fachbereiche der Ärzte, wie Chirurgen und Orthopäden stellen.
Zur Abgrenzung gegenüber nicht unfallbedingten Gesundheitsschäden ist der Arzt der Unfallchirurgie auch häufig mit Fragen des Unfallzusammenhangs beschäftigt.
Da die gesetzliche Unfallversicherung bei verbleibenden Unfallfolgen auch Rentenleistungen gewährt, werden vom Unfallchirurgen ebenso immer wieder Fragen zur Einschätzung der Unfallfolgen beantwortet werden müssen.
Die Beantwortung und Beurteilung der vielen Fragestellungen für Gutachter und Sachverständige auf dem Rechtsgebiet der gesetzlichen Unfallversicherung sind also insbesondere für den Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Ärzte im Bereich der Orthopädie Routine.

Die Tätigkeit des medizinischen Sachverständigen umfasst darüber hinaus aber auch die Rechtsgebiete der privaten Unfallversicherung, der Haftpflichtversicherung, der gesetzlichen Rentenversicherung, der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung, um nur einige zu nennen.
Neben den Fachärzten für Chirurgie, Unfallchirurgie oder Orthopädie werden aber natürlich auch weitere Fachgebiete für die Einschätzung und Beantwortung gutachterliche Fragestellungen benötigt, beispielsweise häufig die Fachärzte aus der Neurologie, die Fachärzte aus der Psychiatrie, Augenärzte oder Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, um auch hier nur einige zu nennen.

 

Möglichkeiten der Weiterbildung auf dem Gebiet der Begutachtung

Neben der Neigung des jeweiligen Facharztes, sich neben seiner eigentlichen medizinischen Tätigkeit darüber hinaus noch mit bestimmten Fragestellungen zu einem Gutachten auseinanderzusetzen, gibt es häufig Angebote der Fachgesellschaften auf eine Weiterbildung auf dem Gebiet der Begutachtung für zertifizierte Sachverständige.

Eine für alle Fachrichtungen geeignete und strukturierte Weiterbildung wurde seinerzeit von Herrn Dr. med. Schröter, früher Leiter des Instituts für medizinische Begutachtung in Kassel, in Zusammenarbeit mit einer Schweizer Rückversicherung erarbeitet und über einige Jahre an der Universität Köln als post graduierten Weiterbildung für gutachterlich tätige Fachärzte angeboten.

Seit einigen Jahren wird diese medizinische Ausbildung unverändert in der Dresden International University angeboten.

Die medizinische Weiterbildung dauert mindestens 1 Jahr und gliedert sich in 6 Module. Die einzelnen Module thematisieren neben allgemeinem Wissen über medizinische Begutachtung auch Wissen über die Arbeit im Rahmen der tatsächlichen Gutachtenerstellung. So wird sich im Verlauf der Weiterbildung mit äußeren Kriterien eines ärztlichen Gutachtens als auch mit den einzelnen Rechtsgebieten beschäftigt. Zudem bereitet ein besonderer Teil der Einheiten auch auf bestimmte Situationen vor, beispielsweise, wie sich der medizinische Sachverständige vor Gericht verhalten sollen. Darüber hinaus bietet das Seminar einen intensiven kollegialen Erfahrungsaustausch.
Die einzelnen Module müssen jeweils mit Hausarbeiten und Prüfungen abgeschlossen sowie eine gesonderte Abschlussprüfung abgelegt werden.

Das erfolgreiche Absolvieren, dieser in Deutschland einzigartigen Ausbildung zum medizinischen Gutachter erlaubt das Führen des Titels „medizinischer Sachverständiger CPU“.

 

Ihr medizinischer Gutachter – Nehmen Sie gerne Kontakt auf!

Benötigen Sie medizinische Gutachten oder einen Sachverständigen? Haben Sie eine besondere Frage oder ein persönliches Anliegen? Oder brauchen Sie eine individuelle Beratung?
Gerne helfen wir Ihnen weiter! Unter der Tel.: 089-3598491 stehen Ihnen Dr. med. Hans-Jürgen Krippner und sein Team jeder Zeit zur Verfügung. Als Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie ist Dr. med. Hans-Jürgen Krippner bereits seit dem Jahre 2003 selbstständig gutachterlich tätig.

Kniescheibe rausgesprungen - Was tun?

Kniescheibe rausgesprungen – Was tun bei einer Kniescheibenausrenkung?

Kniescheibe rausgesprungen – Was tun bei einer Kniescheibenausrenkung?

Der Stürmer setzt zum Sprint an und läuft in Richtung Tor, wird auf der Zielgerade von einem gegnerischen Verteidiger gerammt, fällt und bleibt auf der Seite liegen – schnell fasst er sich vor Schmerz ans Bein, genauer gesagt ans Knie. Was ist passiert? Die Ursache ist kein Krampf im Bein. Einmal beim Sport nicht aufgepasst und bei Zusammenprall mit einem Mitspieler das Bein ungünstig belastet und das Knie unglücklich verdreht – plötzlich entstehen starke Schmerzen. Der Schmerz im Knie in so einem Fall ist häufig auf eine Kniescheibenausrenkung zurückzuführen. Die Kniescheibenausrenkung (Patellaluxation) ist eine häufig auftretende Form der Verletzung im Zusammenhang mit Sport jeglicher Art.

 

Schmerzen im Knie – Was passiert bei einer Kniescheibenausrenkung?

Eine Kniescheibenausrenkung (Patellaluxation) ist eine nicht unübliche Verletzung des Knies und ereignet sich überwiegend im heranwachsenden Alter. Ort des Geschehens ist das Kniegelenk. Die Kniescheibe (Patella) verlässt nach Krafteinwirkung ihre Position und gleitet im Gelenk nach außen über die außenseitige Oberschenkelrolle und springt aus dem Gleitlager des Knies heraus. Ist das Knie bzw. die Kniescheibe rausgesprungen, entsteht für den Betroffenen ein starker Schmerz. Meist ist eine stattfindende Luxation allerdings nicht die einzige Verletzung im Knie. Springt die Kniescheibe aus dem Gleitlager, sind eine Vielzahl an Begleitverletzungen möglich. Beispiele dafür sind eine damit einhergehende Zerreißung des inneren Halteapparates der Patella und beim Überschreiten der Oberschenkelrolle eine Quetschung am Knochen an der äußeren Oberschenkelrolle und an der inneren Kniescheibenfacette des Knies. Neben Verletzungen an Knochen und dem Kniegelenk selbst sind Verletzungen der Bänder sowie Zerrung einer Sehne mögliche Folgen einer Verrenkung. Wird ein Band, oder gleich mehrere Bänder verletzt, führt dies häufig zu einer längeren Einschränkung der Betroffenen.

Eine durch einen Unfall herbeigeführte Ausrenkung der Patella bedarf der erheblichen Gewalteinwirkung auf das Gelenk mit Drehachse im Knie. Auch ein direktes Anpralltrauma auf das Knie kann zu einer Patellaluxation führen, wenn die Kraft auf eine Position, nahezu punktuell innenseitig gegen die Patella gerichtet ist und diese sozusagen nach außen aus dem Gleitlager herausstößt.

 

Eine Verletzung am Knie – Welche Ursachen begünstigen eine Patellaluxation?

Die überwiegende Anzahl der Kniescheibenausrenkungen ist anlagebedingt und somit besteht für manche Personen ein höheres Risiko, sich eine solche Verletzung am Knie zuzuziehen. Häufig gibt es eine Kniescheibenfehlform und ein zu flaches Gleitlager innerhalb des Knies, welches zusammen mit einer X-Beinstellung und einem Hochstand der Patella zu einer Kniescheibenausrenkung führen kann.

Im heranwachsenden Alter ist dies besonders bedeutsam, da bei verhältnismäßig schnellem Längenwachstum die dem Knie als Stützung dienende Muskulatur zunächst keine entsprechende Entwicklung zeigt. Die Streckmuskulatur des Knies und insbesondere der innenseitige Kopf des vierköpfigen Oberschenkelmuskels ist für eine ausreichende Stabilisierung der Kniescheibe nach innen zu schwach.

Nach dem 20. Lebensjahr sind die anlagebedingten und luxationsfördernden Kräfte durch eine gut ausgebildete Muskulatur im Knie wieder ausgeglichen. Somit treten trotz der lebenslang bestehenden anlagebedingten Fehlformen an der Patella und im Gleitlager bei kräftiger Muskulatur des Knies kaum mehr Luxationen auf.

 

Wie wird eine Ausrenkung der Kniescheibe erkannt und behandelt?

Häufig kann ein Arzt eine Ausrenkung der Kniescheibe schon aufgrund der damit verbundenen Fehlstellung erkennen. Trotzdem sind diagnostische Maßnahmen wie eine Röntgenuntersuchung des Knies in 3 Ebenen sinnvoll. Zusätzlich wird häufig eine Kernspintomografie des Kniegelenks durchgeführt, um Begleitverletzungen beispielsweise eine Zerreißung des innenseitigen Haltebandes oder Abschlagverletzungen des Knorpels der Kniescheibe zu erkennen.

Grundsätzlich kann eine Luxation der Kniescheibe nach erfolgter Reposition im Gelenk, welche in vielen Fällen auch spontan eintritt, konservativ behandelt werden. Hierzu wird eine vorübergehende Ruhigstellung des Knies notwendig. Nach Ausheilung eines verletzten innenseitigen Haltebandes und für das Gelenk wiedererlangten Stabilität kann vermehrt die Beugung des Knies erlaubt werden. In einem solchen Fall ist der erneute Muskelaufbau am Oberschenkel im Rahmen einer physiotherapeutischen Behandlung von Nöten. Die Belastung von Knie und Gelenk sollte somit in Form einer unterstützenden Therapie beübt werden. Im Normalfall ist keine Operation des Knies durch einen Arzt notwendig.

 

Wann muss mein Knie operiert werden?

Ein Eingriff der Chirurgie im Zusammenhang mit einer Verletzung des Knies nicht jedes Mal von Nöten. Kam es aber bei der Verrenkung des Knies beispielsweise zu einem Abschlagfragment der Kniescheibe, welche sich als freie Gelenkkörper im Kernspintomogramm des Knies zeigen würde, ist eine operative Behandlung durch einen Arzt erforderlich. Wird ein solches Abschlagfragment nicht erkannt, führt dies häufig zu einer frühzeitigen Abnutzung von Knorpel und damit einhergehend auch dem Kniegelenk. Die Folge sind chronische Schmerzen im Knie. Um der weiteren Beschädigung von Knorpel entgegenzuwirken, ist eine operative Behandlung somit sinnvoll. Entweder muss bei einer Operation der freie Gelenkkörper im Knie geborgen werden oder bei entsprechender Größe auch an die Kniescheibe wieder angeheftet werden. Auch danach ist im Rahmen einer Therapie-Behandlung eine entsprechende Ruhigstellung des Kniegelenkes mit schrittweiser Freigabe der Beugung des Knies erforderlich.

 

Wie verfährt die Versicherung bei Knie-Verletzungen?

Im Rahmen der Begutachtung kommen häufig Fragestellungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung zum Unfallzusammenhang bei einer Luxation der Kniescheibe. Die überwiegende Anzahl der Kniescheibenausrenkungen heilt nach operativer oder konservativer Behandlung durch eine Therapie nahezu folgenlos aus, sodass die Beurteilung von Unfallfolgen, beispielsweise zur Einschätzung der Minderung der Erwerbsfähigkeit, in der Begutachtung nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Langanhaltende Schmerzen sollten nie ignoriert werden, da solche Schmerzen meist weitere Folgen mit sich bringen können. Sie benötigen ein Gutachten für eine Verletzung in Ihrem Knie? Nehmen Sie gerne unter der Tel. 089-3598491 mit uns Kontakt auf. Unsere med. Gutachter beraten Sie gerne.

medical-support

Gutachten für ein Sozialgericht für Bad Tölz

Zertifiziert & Ausführlich

Ihr Partner für unabhängige Gutachten für Bad Tölz

Für Fälle im Rahmen von sozialgerichtlichen Verhandlungen ist es selbstverständlich Ihr Recht, den Arzt Ihres Vertrauens, zu dem Sie schon seit einigen Jahren ein Patientenverhältnis pflegen, vor Gericht heranzuziehen. Dies könnte allerdings vor Gericht Zweifel an der Objektivität des Ergebnisses mit sich bringen. Es lohnt sich somit bei einem gerichtlichen Verfahren einen vollständig unabhängigen medizinischen Gutachter heranzuziehen.

Gerne erstellen wir als Ihr unabhängiger Gutachter für Sie im Rahmen eines Prozesses mit medizinischem Hintergrund ein unabhängiges medizinisches Gutachten für ein Sozialgericht für Bad Tölz. Mit langjähriger Erfahrung als Arzt und fast 20 Jahren Erfahrung im Bereich der Diagnose und Erstellung von unabhängigen medizinischen Gutachten bieten unsere Gutachter Ihnen eine weitreichende Expertise und Kompetenz in den Bereichen Chirurgie, Unfallchirurgie/Orthopädie, Radiologie, Neurologie, Verkehrsmedizin, hyperbare Medizin sowie weitere Fachgebiete auf Anfrage. Für die Erstellung unserer Gutachten greifen wir auf ein breites Portfolio an (Fach-) Ärzten zurück, die bereits langjährig medizinisch tätig sind und bieten somit stets die richtige Kompetenz für die faire und angebrachte Beurteilung Ihres individuellen Falls sowie die Erstellung von Ihrem Gutachten.

Sie suchen einen vertrauenswürdigen Partner für Gutachten für ein Sozialgericht für Bad Tölz und möchten mit uns zusammenarbeiten oder suchen noch antworten auf eine Frage/Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne persönlich unter der tel. 089-3598491 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an kontakt@ihr-gutachter.net.

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Gutachter gesucht? Tel: 089-3598491

Die zweite Meinung für Ihren Fall

Gutachten für ein Sozialgericht für Bad Tölz

In sozialgerichtlichen Verfahren von medizinischer Natur, beispielsweise in Zusammenhang mit Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Erkrankungen, Pflegebedürftigkeit sowie Renten (von Erwerbsminderung betroffene Rente/Erwerbsminderungsrente in Zusammenhang mit der DRV), bei denen der gesundheitliche Zustand einer Person vor Gericht objektiv festgestellt werden muss, spielen medizinische Gutachten grundsätzlich eine wichtige Rolle. Bei einer solchen Verhandlung handelt es sich in erster Linie um gerichtliche Amtsermittlungsverfahren, bei denen das Gericht (in diesem Fall Landessozialgericht, LSG) den Sachverhalt in der Regel von sich aus ohne eine der in die Klage involvierten Partei ermittelt. Falls notwendig, zieht das Gericht dabei unabhängige Parteien zur Diagnose und Erstellung eines medizinischen Gutachtens heran und somit wird in erster Linie weder von Kläger noch dem Angeklagten verlangt, ein medizinisches Gutachten vorzulegen.

Im Rahmen eines sozialgerichtlichen Verfahrens mit medizinischem Hintergrund muss dabei zunächst ein Klägerfragebogen ausgefüllt werden. Auf Basis dieses Klägerfragebogens werden sämtliche Informationen der Klage bezüglich Art der Erkrankung sowie Dauer und Umständen der Behandlung für das Gericht festgehalten. Vonseiten des Gerichts werden schließlich die betroffenen (Fach-) Ärzte, Krankenhäuser und Kliniken angefragt. Sollte daraus resultierend Ermittlungsbedarf entstehen, zieht das Sozialgericht einen Sachverständigen in Form von einem medizinischen Gutachter heran, um den Fall genauer zu prüfen.

Sollte der Kläger bzw. die Klagepartei allerdings mit dem aus diesem medizinischen Gutachten resultierenden Ergebnis nicht einverstanden sein und beispielsweise Zweifel an dessen Objektivität und Richtigkeit der Entscheidung vorliegen, besteht gemäß § 109 aus dem Sozialgerichtsgesetz (SGG) stets das Recht, Widerspruch gegen dieses Urteil einzulegen und separat einen Antrag auf ein weiteres unabhängiges medizinisches Gutachten zu stellen. Im Rahmen von einem solchen Privatgutachten haben Sie somit per Gesetz aus dem Sozialgerichtsbuch (SGB) das Recht, Ihren gesundheitlichen Zustand erneut von einem unabhängigen Dritten ermitteln zu lassen.

Gut zu wissen

Die Kosten eines unabhängigen Gutachtens für ein Sozialgericht für Bad Tölz

Die Kosten bei einem unabhängigen Gutachten für ein Sozialgericht für Bad Tölz müssen die beantragenden Parteien zunächst selbst tragen und werden nicht initial von der Landeskasse, dem das Gericht angehört, übernommen. Rückwirkend wird allerdings entschieden, inwieweit dieses Gutachten den Verlauf des gerichtlichen Prozesses und das durch den Richter erklärte Urteil beeinflusst hat. Ist der Einfluss auf das Gericht und dessen Entscheidung erheblich, werden auf Antrag die durch das medizinische Gutachten entstandenen Kosten von der Landeskasse übernommen und Ihr finanzieller Aufwand wird Ihnen zurückerstattet. In so einem Fall sind somit die Kosten für ein Gutachten vor Gericht eher als Vorschuss zu sehen.

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Gutachter gesucht? Tel: 089-3598491

medical-support

Gutachten für ein Sozialgericht für Landshut

Gut zu wissen

Die Kosten eines unabhängigen Gutachtens für ein Sozialgericht für Landshut

Die Kosten bei einem unabhängigen Gutachten für ein Sozialgericht für Landshut müssen die beantragenden Parteien zunächst selbst tragen und werden nicht initial von der Landeskasse, dem das Gericht angehört, übernommen. Rückwirkend wird allerdings entschieden, inwieweit dieses Gutachten den Verlauf des gerichtlichen Prozesses und das durch den Richter erklärte Urteil beeinflusst hat. Ist der Einfluss auf das Gericht und dessen Entscheidung erheblich, werden auf Antrag die durch das medizinische Gutachten entstandenen Kosten von der Landeskasse übernommen und Ihr finanzieller Aufwand wird Ihnen zurückerstattet. In so einem Fall sind somit die Kosten für ein Gutachten vor Gericht eher als Vorschuss zu sehen.

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Gutachter gesucht? Tel: 089-3598491

Zertifiziert & Ausführlich

Ihr Partner für unabhängige Gutachten für Landshut

Für Fälle im Rahmen von sozialgerichtlichen Verhandlungen ist es selbstverständlich Ihr Recht, den Arzt Ihres Vertrauens, zu dem Sie schon seit einigen Jahren ein Patientenverhältnis pflegen, vor Gericht heranzuziehen. Dies könnte allerdings vor Gericht Zweifel an der Objektivität des Ergebnisses mit sich bringen. Es lohnt sich somit bei einem gerichtlichen Verfahren einen vollständig unabhängigen medizinischen Gutachter heranzuziehen.

Gerne erstellen wir als Ihr unabhängiger Gutachter für Sie im Rahmen eines Prozesses mit medizinischem Hintergrund ein unabhängiges medizinisches Gutachten für ein Sozialgericht für Landshut. Mit langjähriger Erfahrung als Arzt und fast 20 Jahren Erfahrung im Bereich der Diagnose und Erstellung von unabhängigen medizinischen Gutachten bieten unsere Gutachter Ihnen eine weitreichende Expertise und Kompetenz in den Bereichen Chirurgie, Unfallchirurgie/Orthopädie, Radiologie, Neurologie, Verkehrsmedizin, hyperbare Medizin sowie weitere Fachgebiete auf Anfrage. Für die Erstellung unserer Gutachten greifen wir auf ein breites Portfolio an (Fach-) Ärzten zurück, die bereits langjährig medizinisch tätig sind und bieten somit stets die richtige Kompetenz für die faire und angebrachte Beurteilung Ihres individuellen Falls sowie die Erstellung von Ihrem Gutachten.

Sie suchen einen vertrauenswürdigen Partner für Gutachten für ein Sozialgericht für Landshut und möchten mit uns zusammenarbeiten oder suchen noch antworten auf eine Frage/Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne persönlich unter der tel. 089-3598491 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an kontakt@ihr-gutachter.net.

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Gutachter gesucht? Tel: 089-3598491

Die zweite Meinung für Ihren Fall

Gutachten für ein Sozialgericht für Landshut

In sozialgerichtlichen Verfahren von medizinischer Natur, beispielsweise in Zusammenhang mit Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Erkrankungen, Pflegebedürftigkeit sowie Renten (von Erwerbsminderung betroffene Rente/Erwerbsminderungsrente in Zusammenhang mit der DRV), bei denen der gesundheitliche Zustand einer Person vor Gericht objektiv festgestellt werden muss, spielen medizinische Gutachten grundsätzlich eine wichtige Rolle. Bei einer solchen Verhandlung handelt es sich in erster Linie um gerichtliche Amtsermittlungsverfahren, bei denen das Gericht (in diesem Fall Landessozialgericht, LSG) den Sachverhalt in der Regel von sich aus ohne eine der in die Klage involvierten Partei ermittelt. Falls notwendig, zieht das Gericht dabei unabhängige Parteien zur Diagnose und Erstellung eines medizinischen Gutachtens heran und somit wird in erster Linie weder von Kläger noch dem Angeklagten verlangt, ein medizinisches Gutachten vorzulegen.

Im Rahmen eines sozialgerichtlichen Verfahrens mit medizinischem Hintergrund muss dabei zunächst ein Klägerfragebogen ausgefüllt werden. Auf Basis dieses Klägerfragebogens werden sämtliche Informationen der Klage bezüglich Art der Erkrankung sowie Dauer und Umständen der Behandlung für das Gericht festgehalten. Vonseiten des Gerichts werden schließlich die betroffenen (Fach-) Ärzte, Krankenhäuser und Kliniken angefragt. Sollte daraus resultierend Ermittlungsbedarf entstehen, zieht das Sozialgericht einen Sachverständigen in Form von einem medizinischen Gutachter heran, um den Fall genauer zu prüfen.

Sollte der Kläger bzw. die Klagepartei allerdings mit dem aus diesem medizinischen Gutachten resultierenden Ergebnis nicht einverstanden sein und beispielsweise Zweifel an dessen Objektivität und Richtigkeit der Entscheidung vorliegen, besteht gemäß § 109 aus dem Sozialgerichtsgesetz (SGG) stets das Recht, Widerspruch gegen dieses Urteil einzulegen und separat einen Antrag auf ein weiteres unabhängiges medizinisches Gutachten zu stellen. Im Rahmen von einem solchen Privatgutachten haben Sie somit per Gesetz aus dem Sozialgerichtsbuch (SGB) das Recht, Ihren gesundheitlichen Zustand erneut von einem unabhängigen Dritten ermitteln zu lassen.

1 2 3 4 409